Bericht über die 1. Klausurtagung der JCF-Regionalforen

Vom 10.-12. Juli 2015 fand auf der Burg Hessenstein in Mitteldeutschland die erste Klausurtagung der JCF-Regionalforen statt. Insgesamt nahmen etwa 50 Jungchemiker aus 19 Regionalforen an der Tagung teil. Das JCF-Hamburg wurde dabei von Kristine und Nils vertreten. Die Tagung wurde von dem Bundesvorstand des Jungchemikerforums geplant und anschließend auch moderiert. Als Ziel der Veranstaltung galt es die Regionalforen weiter zu vernetzen, Kompetenzen und Ideen innerhalb der Regionalforen auszutauschen und sich im Großen und Ganzen einfach kennenzulernen.

Die Teilnehmer der ersten JCF Klausurtagen auf der Burg Hessensteein

Die Teilnehmer der ersten JCF Klausurtagen auf Burg Hessenstein

Teambuilding

Teambuilding durch verschiedene Gruppenübungen

Diskussionsrunde

Diskussionsrunde nach den interessanten Vorträgen

Bereits kurz nach der Anreise am Freitagabend begann die Tagung mit einem Vortrag von Prof. Klaus Roth über die „Chemie eines Espressos“. Nach einem anschließenden fröhlichen Zusammensein am Lagerfeuer mit Stockbrot, Getränken und anregenden Gesprächen fand am nächsten Morgen eine Kurzvorstellung der angereisten Regionalforen statt. Es folgten verschiedene Workshops und Seminare, organisiert von angereisten Vertretern namhafter deutscher Chemieunternehmen wie Merck, Beyer und Altana. In den Workshops haben wir erarbeitet wie die verschiedenen Regionalforen besser zusammenarbeiten können, was die Ziele dieser Zusammenarbeit sein könnten und welchen Nutzen Firmenkooperationen für beide Seiten haben können. Zwischen den einzelnen Workshops wurde das Gruppengefüge der Jungchemiker durch verschiedene sportliche oder weniger sportliche Teambuilding-Events gestärkt.

Am letzten Tag des Wochenendes wurden noch zwei Vorträge über den strukturellen Aufbau der GDCh und den Umgang mit Finanzmitteln in den Regionalforen gehalten. Anschließend galt es die Veranstaltung zu evaluieren und kritisches Feedback zugeben. Es kristallisierte sich schon in der Feedbackrunde heraus, dass die Veranstaltung ein voller Erfolg war und alle Jungchemiker mit sehr viel Input und neuen Ideen in ihre Heimatstädte zurückfahren werden. Das JCF-Hamburg freut sich jetzt schon auf die 2. Klausurtagung der Regionalforen im nächsten Jahr.

Vortrag zur Vernichtung von Chemiewaffen

In diesem Jahr wird dem unrühmlichen hundertjährigen Jubiläum des Chlorgaseinsatzes in Ypern gedacht. Aus diesem Anlass hatten wir am 02.07.2015 Herrn Dr. Weber vom Sanitätsdienst der Bundeswehr zu Gast.

Zunächst erhielten die zahlreichen Zuhörer einen Einblick in die Entwicklung der chemischen Kampfstoffe im historischen Kontext, sowie einen Überblick über ihre chemischen und physikalischen Eigenschaften. Die Rolle der Bundeswehr im Prozess der Vernichtung der, speziell syrischen, Chemiewaffen traf auf breites Interesse. Als Laborleiter der Laborgruppe „Chemie der Gifte/Kampfstoffanalytik“ konnte Herr Weber auch einen Einblick über die alltäglichen Aufgaben im Labor geben. Über internationale Bemühungen zur Durchsetzung und Einhaltung des Chemiewaffenverbotes konnte uns Herr Weber ebenfalls informieren.

  

Sprecherwahl

Am 16.04.2015 wurde das JCF-Regionalsprecherteam neu gewählt. Bei Bier und Brezeln wurden Dirk Landschulze (Sprecher) und Timo Stein (Kassenwart) in ihren Posten bestätigt . Neu ins Sprecherteam gewählt wurden Nils Jeschik (stellv. Sprecher) und Christian Rothmann (Schriftführer).